15. Landkreis-Lauf
im Landkreis Amberg-Sulzbach
am 15. 5. 1999

runner.gif (918 Byte)

BITTE BEACHTEN !!!

1. Start 8.00 Uhr in Ammerthal auf dem Dorfplatz.

2. Ab wann die Wechselstationen besetzt sind, entnehmen Sie bitte der nächsten Seite!

3. Jede/r Teilnehmer/in läuft auf eigenes Risiko. Veranstalter und Ausrichter übernehmen keinerlei Haftung!

4. Jede/r Läufer/in wird, falls gewünscht, von den ausrichtenden Sportvereinen bzw. Feuerwehren zum jeweiligen Startplatz zurückgebracht.

5. Jede/r Starter/in muß sich - vor dem Start - beim örtlich zuständigen Stationsleiter melden; Ummeldungen sind möglich!

6. Der Wechsel erfolgt durch "Abschlagen" innerhalb eines bestimmten abgegrenzten Bereiches.

7. Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, daß Doppelstarts - auch für verschiedene Mannschaften - nicht möglich sind. Sie haben die Disqualifikation der Mannschaft/en zur Folge.

8. Gibt ein/e oder mehrere Läufer/in den Lauf aus gesundheitlichen Gründen auf, so kommt seine/ihre Mannschaft trotzdem in die Wertung. Der nächste Staffelläufer seiner/ihrer Mannschaft erhält an der nächsten Wechselstation eine neue Startzeit; auf die ab dieser Station gelaufene Endzeit wird die Zeit dazugerechnet, die bis zur Wechselstation vor dem Ausfall gelaufen wurde. Diese beiden addierten Zahlen + die langsamste gelaufene Zeit auf der Etappe, auf der der Läufer ausgefallen ist, ergeben dann die Endzeit der Mannschaft.

Beispiel: Der Läufer einer Mannschaft fällt auf der 6. Etappe aus; die Gesamtzeit errechnet sich damit wie folgt: Gesamtzeit der ersten 5 Etappen + Gesamtzeit der letzten 5 Etappen + langsamste gelaufene Zeit auf der 6. Etappe = Gesamtzeit der Mannschaft.

9. Die Rennärzte sind befugt, einen Läufer, der offensichtlich gesundheitliche Probleme während oder vor dem Lauf hat, aus dem Wettbewerb zu nehmen. Eine Nichtbefolgung der ärztlichen Anweisung hat die Disqualifikation der gesamten Mannschaft zur Folge.

10. Die Siegerehrung wird gegen 15.30 Uhr von Landrat Dr. Hans Wagner bei der Brauerei Märkl in Freudenberg (Ortsmitte) vorgenommen.

11. Es wird darauf hingewiesen, daß das Befahren der Laufstrecke durch PKW's, Motorräder, Mopeds oder Mofas strengstens verboten ist. Bei Zuwiderhandlungen wird die betroffene Mannschaft disqualifiziert.

 

12. Das Befahren der Laufstrecke ist nur mit Fahrrädern bzw. Mountain-Bikes gestattet. Dabei dürfen die Läufer jedoch nicht angetrieben, sondern lediglich versorgt werden. Gravierende Verstöße dagegen können die Disqualifikation der gesamten Mannschaft zur Folge haben.

13. Die Namensliste (wer läuft welchen Streckenabschnitt?) ist zu schicken an das Landratsamt Amberg-Sulzbach, Frau Stiegler, Schloßgraben 3, 92224 Amberg oder vor dem Start in Ammerthal beim dort zuständigen Stationsleiter abzugeben.

14. Die Startnummern sind bei den jeweiligen Wechselstationen erhältlich. Die Startnummer muß mit Sicherheitsnadeln (erhalten die Läufer/innen mit der Startnummer) auf der Brust befestigt werden und während des Wettbewerbs gut sichtbar sein. Jede/r Läufer/in darf die von der Sparkasse Amberg-Sulzbach gesponserte Startnummer nach dem Lauf behalten.

15. Die Teilnehmer werden noch einmal darauf hingewiesen, daß die Straßenverkehrsordnung (StVO) zu beachten ist. Vor allem bei der Überquerung von Bundesstraßen, Staatsstraßen und Kreisstraßen ist den Anweisungen der Verkehrsposten, der Polizei und der Feuerwehren unbedingt Folge zu leisten.

16. Bei nachgewiesenen Manipulationen eines Läufers (Verlassen der Strecke um abzukürzen etc.) wird dessen Mannschaft mit einer Zeitstrafe von 30 Minuten belegt. Es wird an den Sportsgeist und die Fairneß aller Teilnehmer appelliert.

17. Die Teilnehmer werden gebeten, die Verletzung eines anderen Läufers ihres Streckenabschnittes beim nächsten Sanitätsposten bzw. bei der nächsten Wechselstation zu melden.

18. In den Wechselorten Immenstetten, Atzmannsricht, Mimbach und Holzhammer besteht keine Duschmöglichkeit! Alternativ können die Duschmöglichkeiten in den naheliegenden Wechselstationen benutzt werden.

19. Begleitende Fahrräder dürfen nicht durch die Wechselräume fahren! Motorisierte Begleitfahrzeuge müssen die ausgewiesenen Parkplätze benutzen.

20. Die Mannschaften werden gebeten, ihre Läufer rechtzeitig an die jeweiligen Startorte zu bringen. Im letzten Jahr ist es vorgekommen, daß wegen des starken Verkehrsaufkommens durch Begleitfahrzeuge, Sanitätsfahrzeuge, Presse etc. bis hin zum Stau die Teilnehmer von einigen Mannschaften nicht mehr rechtzeitig an den Start gebracht werden konnten. Die dabei entstandenen Zeitverluste gingen natürlich voll zu Lasten der betroffenen Mannschaft. Da zudem dadurch die reibungslose Überwachung durch die medizinischen Begleitfahrzeuge aufgrund der Stausituationen nicht mehr gewährleistet ist, ist es unerläßlich, daß die Begleitfahrzeuge nicht die Läuferkarawane begleiten, sondern in großem zeitlichen Abstand zuvor die Läufer auf die Startorte verteilt werden.

21. Medizinische Tips zur Vorbereitung auf die Veranstaltung und für den Landkreislauf selbst können Sie beiliegendem Blatt entnehmen. Ich möchte Sie herzlich bitten, es in Kopie an Ihre Mannschaftsmitglieder zu verteilen.

22. Auf Anregung des CVJM Rosenberg findet in diesem Jahr erstmals am Vorabend des Landkreislaufes ein "Läufergottesdienst" statt. Beginn ist am Freitag, den 14. Mai 1999 um 19.00 Uhr in der Katholischen Kirche in Ammerthal. Der ökumenische Gottesdienst wird von Herrn Pfarrer Alois Albersdorfer und dem evangelischen Sportpfarrer des Dekanats Sulzbach-Rosenberg, Herrn Pfarrer Roman Breitwieser, zelebriert und vom Posaunenchor CVJM Rosenberg musikalisch umrahmt. Landrat Dr. Hans Wagner lädt alle Land-kreislauf-Teilnehmer zu diesem "Läufergottesdienst" herzlich ein.

Weitere Informationen zum Landkreislauf

Weitere Lauf-Seiten
Homepage J. Bayer


Homepage: http://www.asamnet.de/~bayerj/        eMail: Josef.Bayer@asamnet.de
Last Updated: 08-03-11