4.6 Composers

Quite a new phenomenon in the musical life of Wales is that there are a number of tal­ented Composers of operas, symphonies and chamber music: Alun Hoddinot, William Matthias, Grace Williams, Daniel Jones and Morfydd Llwyn-Owen. Daniel Jones has de­scribed the Welsh character of their works as having four special features:

“Erstens bezeigen diese Komponisten ein besonderes Maß für kunstvolle Gestaltung. Wie die altkeltischen Dichter unterwerfen sie  sich gern komplexen Regeln. Zweitens - und im anscheinenden Widerspruch, ihre Gabe für die Improvisation, wie sie in der waliisischen Form des ‚Penillion‘ streng disziplinierte Instrumentalbegleitung und gesangliche Improvisation verbindet. Drittens eine in Wort und Musik bezeigte Naturb­egabung für die beredte Ausdrucksw­eise, die sich in rhapsodischem Eifer zu leidenschaftlicher Erregung steigert, wie zu dem ‚Hwyl’ eines Waliser Predigers.[1] Viertens die aus lang zurück­rei­chen­der Gesangstradition stammenden lyrischen, melodiösen Züge.“ [2]

The new opera “Tower“ by Alun Hoddinot deals with a true story: the fight to keep the Tower Colliery working. The percussion base is important in this work, side by side with well-known songs.[3]

Probably the youngest Welsh composer is Ashley Hewitt (10 years old) from Blaenau Ffestiniog.[4] 


[1] cf. recording on the enclosed CD
[2]
as cited in: Roland Hill, Im Land der Barden und Chöre, in: Wales, Merian Heft 6/XXVII,  p. 62
[3]
cf. Western Mail, 25-10-1999
[4]
cf. Western Mail, 05-10-1999

Back  Home


Homepage: www.josef-bayer.de         eMail: mail@josef-bayer.de