Person und Funktion

Festschrift zum Gedenken an den hundertsten Geburtstag von Jakob Hommes

Hrsg. von Walter M. Neidl und Friedrich Hartl
Dargebracht von ehemaligen Kollegen, Schülern und Freunden
Regensburg: Pustet, 1998
ISBN 3-7917-1606-9

hommes3.jpg (10006 Byte)

Die zentrale geistesgeschichtliche Auseinandersetzung von Jakob Hommes mit der Personalität des Menschen wird in den unterschiedlichen Beiträgen der Festschrift in Fragestellungen der  Philosophie, der Theologie, der Kunst und der Pädagogik dargestellt.
Biographische Beiträge der Festschrift stammen von Dr. Max Braun und Dr. Martin Bialas.
Den philosophischen Horizont haben die Professoren Dr. Walter M. Neidl, Dr. Wolfgang Speyer, Professor Dr. Mußner und Dr. Friedrich Hartl beleuchtet.
Das Personverständnis ist von Dr. Johann Stich, Dr. Emmanuel J. Bauer, Josef Englmann und Dr. Karl Leidlmair untersucht worden.
Das Kunstverständnis haben Dr. Markus Illmer und Dr. Bernhard Braun thematisiert.
Beiträge zur geschichtlichen und pädagogischen Rezeption  haben die Professoren Dr. Gerhard Winkler und Dr. Wolfgang Nastainczyk verfasst.
Generalvikar Dr. Wilhelm Gegenfurtner hat den Beitrag "Die Ausbildung der Regensburger Theologen nicht in den Winkel drängen. Jakob Hommes, Bischof Rudolf Graber und die Vorgeschichte der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg" beigesteuert.

Seite erstellt von Josef.Bayer@asamnet.de
Startseite: http://www.asamnet.de/~bayerj/  
Letzte Änderung: 24.07.00